Fast schon eine Woche

Die erste Woche ist schon fast vorbei und die Teilnehmer der Sommerfreizeit haben einiges erlebt. Neben sehr viel kreativer Gruppenarbeit wurde an vielen Stellen das diesjährige Motto „Harry Potter“ buchstäblich ins Spiel gebracht. Beim Goldspiel hatten die Kinder Gelegenheit, aus drei Goldmünzen auf geschickte Art und Weise einen wahren Schatz zu machen. Am Lagerfeuer gab es Geschichten aus der Zauberwelt von J.K.Rowling. Die morgendlichen Runden sind rege Diskussionen, um versteckte dunkle Zauberer zu enttarnen, die untern den Teilnehmern versteckt sind . Beim ersten Nachtspiel wurden Einhöner und andere magische Wesen gefangen. Aaußerdem gibt es natürlich viel Lagerfeuer, Musik und Workshops.

Da kann auch da teilweise recht kalte und nasse Wetter nichts an der guten Stimmung ändern, wenn alle in den Speisesaal fliehen und sich zum Basteln, Quatschen und Gesellschaftsspielen treffen. Und nächste Woche soll es ja auch wesentlich besseres Wetter geben.

Advertisements

Ferienfreizeit – Häufige Fragen (und die Antworten darauf)

~~~ Dritte Version ~~~ Hier tut sich noch was ~~~

Hier sind einige der häufig bei Elternabenden gestellten Fragen und die Antworten dazu.

Bei Unklarheiten und weiteren fragen schicken Sie gerne eine Mail an zeltlager@pelkum-herringen.de oder sprechen Sie uns bei einer unserer wöchentlichen Aktionen im Michaelsheim an.

Wo findet die Ferienfreizeit statt?

Die Ferienfreizeit findet jedes Jahr auf wechselnden Plätzen innerhalb Deutschlands statt. Dabei achten wir auf eine gewisse Grundausstattung des Schlafhauses und der Küche, haben aber gleichzeitig auch immer das umliegende Freizeitangebot wie Freizeitparks, Tiergärten und ähnliches und die Buskosten im Blick.

Wer kann mitfahren?

Teilnehmer sind Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren, die entsprechend ihres Alters in der Regel in drei Jungen- und drei Mädchengruppen aufgeteilt werden. Bei Geschwisterkindern können Ausnahmen gemacht werden.

Wer veranstaltet die Ferienfreizeit?

Die Ferienfreizeit wird seit über70 Jahren von der Gemeindejugend durch ein 20-30 köpfiges, hauptsächlich ehrenamtliches Gruppenleiterteam organisiert. Die Pfarrgemeinde Sankt Peter und Paul ist dabei Träger der Maßnahme und achtet auf die Qualifikation und Eignung der Gruppenleiter.

Was kostet die Teilnahme?

Aktuell kostet die Teilnahme 300,00 Euro. Durch viele Zuschüsse und Härtefallregelungen sind wir aber in der Lage, so gut wie jedes Kind mitzunehmen, das mit möchte. Sprechen Sie uns hierzu direkt an:

Wie sind die Kinder untergebracht?

Traditionell schlafen die Jungs in Zelten. Dies können selbst mitgebrachte Zelte oder gemeindeeigene Gruppenzelte sein. Die Mädchen schlafen in Mehrbettzimmern im Schlafhaus. Um Kosten zu senken und die Zahl der verfügbaren Häuser zu erhöhen, haben in den letzten Jahren nach Absprache aber auch Mädchengruppen gezeltet (räumlich getrennt).

Was essen die Kinder?

Unser Kochteam verpflegt die Teilnehmer drei Mal am Tag. Zwischendurch steht stets Tee und Wasser zur Verfügung, nachmittags gibt es häufig Obst und Kuchen. Zusätzlich gibt es einen vom Lagerteam organisierten Kiosk auf Selbstkostenbasis. Auf Allergien und Lebensmittelvorschriften wird dabei im Einzelfall geachtet.

Welches Programm findet statt?

Das Programm ist äußerst vielseitig: Die Teilnehmergruppen treffen sich fast täglich ein Mal, besprechen was sie tun wollen und stellen kreative Dinge auf die Beine, zum Beispiel Programmpunkte für die Abendveranstaltungen (Schauspiel, Tanzen, Singen,…).  Das vom Team vorbereitete Programm beinhaltet tagsüber Spaß-Olympiaden, Gelände- und Stationsspiele und Tagesausflüge (Zoos, Freizeitparks, Schwimmbäder,…), abends Gameshows, Lagerfeuerabende und Discos und nachts altersgerecht verpackte Spiele von Nachtwanderungen bis zum Geisterwald.

Mein Kind verträgt XY nicht / Mein Kind ist allergisch auf XY, kann es trotzdem mitfahren?

Unser Küchenteam ist gerne bereit, auf Sonderfälle einzugehen und kocht teilweise sogar gesonderte Mahlzeiten. Hierbei sind wir aber auf die „Mitarbeit“ des Kindes angewiesen, das Küche und Gruppenleiter lieber einmal mehr auf eine Unverträglichkeit hinweisen sollte, als einmal zu wenig.

Andere Allergien müssen im Einzelfall bewertet werden. Heu und Gräser sind häufig in den Anmeldungen angegeben, aber meist kein Problem.

Muss mein Kind katholisch sein, um mitzufahren?

Nein.Unser Zeltlager nimmt alle Kinder mit, unabhängig von Konfession oder Religion. Auch hier achten Teilnehmer und Gruppenleiter gemeinsam darauf, dass eventuelle Nahrungsvorgaben eingehalten werden.

Wie christlich ist die Ferienfreizeit?

Der christliche Aspekt findet sich in der Hauptsache in dem Umgang miteinander wieder: Natürlich gibt es Reibungen und auch mal einen „Lagerkoller“, das Team arbeitet aber stets an einem großen Ganzen, wo Kleine und Große harmonisch zusammen eine schöne Zeit verbringen können.

Nichtsdestotrotz gibt es auch greifbare christliche Ansatzpunkte:
Vor und nach den Mahlzeiten werden (sehr kurze) Dankgebete oder -lieder gebetet. Diese sind in der Regel sehr allgemein gehalten. An den Sonntagen feiern wir gemeinsam vorbereitete Gottesdienste. Auch diese beinhalten natürlich keine kritischen Glaubenstheorien, sondern behandeln altergerecht Themen wie „Gemeinschaft“, „Vertrauen“ oder „Verzeihen“.

Wie lange gibt es die Sommerfreizeit schon?

Das Zeltlager findet, immer wieder mit zeitgemäßen Anpassungen, seit 1946 statt.

Wer sorgt für Ordnung, Reinlichkeit und Hygiene?

In der Küche sorgt natürlich das Team für Hygiene. In bestimmten Bereichen haben weder Teilnehmer, noch Gruppenleiter etwas zu suchen.
In den Zimmern und Zelten sind die Teilnehmer selbst für Ordnung verantwortlich. Natürlich wird, je nach Altersgruppe, aber von den Gruppenleitern mit darauf geachtet. Notfalls wird eine Gruppenstunde damit verbracht, alles einmal raus zu räumen, zu reinigen und wieder einzuräumen.
„Unfälle“ können gerade in den kleineren Gruppen immer vorkommen. Verdreckte und nasse Kleidung und Bettzeug/Schlafsäcke werden kurzfristig gereinigt und können zeitweilig auch aus Zeltlagerbeständen ersetzt werden.
In den kleinen Gruppen wird verstärkt auf morgendliches Waschen, regelmäßiges Zähneputzen und Duschen geachtet.
Der Toilettendienst rotiert, so dass jede Gruppe in der Regel alle drei Tage dran ist, unter Anleitung und mit Hilfestellungen die Sanitäranlagen zu reinigen. Da es dafür in der Regel nur drei, vier Leute braucht, kann man Glück haben und ist in 15 Tagen nur ein oder zwei Mal dran.
Obwohl sich das Team alle Mühe gibt, auf alles zu achten, kann es vorkommen, dass ein kleiner Junge auch mal den vierten Tag in seinem geliebten, jedoch dreckigen Trikot herum rennt. Die Gruppenleiter haben hier ein Auge drauf, es ist aber noch nie ein Teilnehmer in seiner schmutzigen Hose stecken geblieben ;)

Muss mein Kind gegen Zecken geimpft werden?

Eine generelle Impfung gegen Borreliose ist nicht notwendig. Sollten wir in einem Jahr in ein „Gefahrengebiet“ fahren, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben.

Was ist mit Fernsehen, Playstation, etc.?

Bei wichtigen Ereignissen (in der Vergangenheit waren dies WM-Spiele der Deutschen Nationalmannschaft), stellt das Team eine Übertragung auf die Beine. Ansonsten wird man während des Zeltlagers solche Ablenkungen weder brauchen, noch vermissen. Für Gameboys (oder wie diese Geräte mittlerweile heißen) und ähnliches kann keine Haftung übernommen werden.

Und Handys, mp3-Player?

Es ist Standard, dass in den Schlafhäusern auf den Zimmern Steckdosen vorhanden sind, Handys also geladen werden können. Die Zelte werden jedoch nicht verkabelt. Dies ist aber in der Regel kein Problem, da Mädchen, Gruppenleiter und Kochteam immer bereit sind, die Geräte mit in die Steckdosen im Haus zu stecken. Generell sollte man auf allzu empfindliche und teure Geräte verzichten, da es bei Sport- und Geländespielen oder Regen zu Beschädigungen kommen kann.

Anmeldung zum Zeltlager 2016

Der erste Eintrag zum Zeltlager 2016 ist da!

Dieses Jahr geht das zweiwöchige Zeltlager in die „Alte Schule Hahlen“ nach Menslage.
Vom 6. August bis zum 20. August bieten wir den Kindern Spiele, Workshops und  jede Menge Spaß mit Stockbrot und Geschichten am Lagerfeuer.

Die Anmeldung für die Ferienfreizeit besteht aus 3 Teilen. Wichtig: Tragen Sie beim Ausfüllen bitte immer den Namen des Kindes ein, wenn nicht anders gefordert. Setzen Sie außerdem immer das Kreuz unter „Wir beantragen Diozösanmittel […]“.

Teilnahmebestimmungen 2016

Anmeldungen 2016

Antrag auf Diözesanmittel

Die Anmeldung und den Antrag auf Diözesanmittel geben Sie bitte im Pfarrbüro, Buschkampstraße 3, oder montags und donnerstags ab 18 Uhr im Michaelsheim, An Den Kirchen 9a, ab. Sollten sich Fragen ergeben, ist die Leitung der Ferienfreizeit bei oben genannten Terminen im Michaelsheim vertreten.

Wir freuen uns!

Besuch in der Serengeti

Der heutige Abstecher der Weltreise hat die Touristengruppe in den Serengetipark verschlagen.

Nach dem Bestaunen von Gnus, Löwen und Tigern wurden von allen die Fahrgeschäfte und auch die begehbaren Affengehege unsicher gemacht.

Den heißen Tag rundete eine feucht fröhliche Wasserschlacht ab, bei der so gut wie kein Haar trocken blieb.


  
  

Europa die Zweite

Der zweite Tag der Europatournee begann mit einem Tourstopp im Land der Liebe. Jeder dürfte dem anderen ein Komplient am Morgen sagen.

Der Nachmittag gehört den Gruppen und wurde zum Teil kreativ genutzt.



Den Abschluss des zweiten Europatages brachte ein Besuch in Italien bei der Spielshow 1,2 oder 3

Reise durch Europa

Nachdem es auf dem australischen Kontinent einige Netzprobleme gab konnte die Reisegruppe nun Europa besuchen.

Begonnen wurde der Tag mit einem Oktoberfest und zum Mittag gab es typisches bayrisches Essen.

Beendet wurde der Tag mit einer Disco im Stil des Tomorrowlands.

  

Der Countdown läuft…

… und der Schweiß fließt…

Bei bestem Arbeitswetter wurden heute die restlichen Kisten gepackt und zum Michaelsheim gebracht.

Der Kofferabgabe am kommenden Mittwoch steht nun nichts mehr im Wege.

Zur Errinerung: Die Kofferabgabe ist Mittwoch zwischen 18 und 19 Uhr am Michaelsheim möglich.